Grips


46

Mach mit! Übung 8

Published at: 26-10-2011 | Archiv

8. Lege eine Mindmap an

Aufgabe

Nimm dir Stifte und Papier zur Hand.

Lege zum folgenden Informationstext "Berufswahl" eine Mindmap an. Schreibe zuerst die Schlüsselbegriffe aus dem Text heraus.

Lies dir den Text aufmerksam durch. Kannst du dir den Text ausdrucken, kannst du dir die entsprechenden Schlüsselwörter auch markieren.

Zeichne dann eine Mindmap. Als Hilfe: In der Mitte so sollte die Frage stehen: "Wie finde ich den richtigen Beruf?"

Text

Wie finde ich den richtigen Beruf?

Die Entscheidung für einen Beruf ist eine der wichtigsten und schwierigsten im Leben. Schließlich wählt man die Tätigkeit aus, die man evtl. sein ganzes Leben ausführt. Drei Fragen sind bei der Berufswahl sehr wichtig.

Berufe bringen unterschiedliche Anforderungen mit sich. Geschicklichkeit, technisches Verständnis, Kreativität, Verantwortungsbereitschaft – oft benötigt man nicht nur eine, sondern mehrere dieser Fähigkeiten und Begabungen. Möchte man lange Zeit im Job glücklich und erfolgreich sein, sollte man die Frage "Was kann ich?" genau beantworten können. Sonst läuft man Gefahr sich selbst zu überfordern und den Anforderungen des Berufes nicht gerecht werden zu können. Ein Berufswahltest hilft, die eigenen Stärken und Schwächen anhand unterschiedlicher Aufgaben und Fragen herauszufinden.

Jeder hat Erwartungen an seinen Wunschberuf. Wie genau man die kennt, ist entscheidend, um später keine Enttäuschungen zu erleben.

Die Frage "Was will ich?" ist ebenso wichtig, wie die Frage "Was kann ich?". Man kann andere Menschen bei der Arbeit ganz bewusst beobachten, den Bäckereiverkäufer, den Polizisten, die Arzthelferin und sich fragen, welche Bereiche dieser Tätigkeiten man interessant findet und welche nicht. Welche Wünsche erfüllt ein Berufsbild? Welche Erwartungen erfüllt es nicht? Eine Liste mit grundlegenden Wünschen, z. B. Arbeit mit Menschen anzulegen, hilft nicht nur dabei den richtigen Beruf zu finden, sondern auch sich selbst besser kennen zu lernen.

Wie aber findet man nun den Beruf, der den eigenen Fähigkeiten und Erwartungen entspricht. Ganz klar: Man muss sich informieren. Aber wo und wie? Informationen zu einem bestimmten Beruf erhält man beim Gang in Betriebe z. B. im Rahmen einer schulischen Betriebserkundung oder eines Praktikums. Vor Ort und im Gespräch mit Mitarbeitern erhält man einen unmittelbaren und authentischen Eindruck vom Beruf.

Zahlreiche Internetseiten bieten zudem Einblicke in viele verschiedene Berufe. Hier kann man online nicht nur die Anforderungen, Ausbildungsdauer und Vergütung nachlesen, sondern Azubis an einem Ausbildungstag an deren Arbeitsplatz begleiten (www.planet-beruf.de, www.berufe.tv). Auch die Arbeitsagentur hat unter BERUFENET ein eigenes Filmportal mit vielfältigen Angeboten und Informationen.

Wer die drei Fragen "Was kann ich?", "Was will ich?" und "Wo informiere ich mich?" beantworten kann, hat also schon einen großen Schritt in Richtung Berufswahl getan und findet vielleicht sogar seinen Traumberuf.

Lösung

Wenn du auf das Bild klickst, bekommst du eine mögliche Lösung für eine Mindmap zu dem Thema. Deine muss selbstverständlich nicht genauso aussehen, aber sie sollte die wichtigsten Punkte, wie zum Beispiel die entsprechenden Fragen und die richtige Anordnung, enthalten.


46