ARD alpha uni Landwirtin mit Bio-Bauernhof

Author: Christian Wurzer

Published at: 14-9-2022

Regenerative Landwirtschaft ist für Marie die Möglichkeit, im Einklang mit der Natur, Gänse als Nutztiere zu halten. Ökologische Landwirtschaft hat Marie an der Universität Kassel studiert. Landwirtin sein, mit einem Bio-Bauernhof, ist für sie Life-Style und Lebenseinstellung.

Marie Woeste, Landwirtin mit ökologischen Bauernhof bei Lüdenscheid, Bachelor of Science Ökologische Landwirtschaft Universität Kassel | Bild: BR

Zulassungsvoraussetzungen

Tja, um Landwirt zu werden brauchst du eigentlich kein Studium, aber es hilft ungemein, wenn du die Zusammenhänge des Wachstums auf deinen Anbauflächen und auf deinen Viehweiden kennst und aus dem Studium die eine oder andere Anbaumethode, Düngeverfahren, Zuchtidee mitbringst. Viele der Landwirte von heute haben deshalb studiert, und das aus gutem Grund.

Falls du dich allerdings bei größeren landwirtschaftlichen Unternehmen bewerben willst, um dort zu arbeiten, kommt dir ein Studium der ökologischen oder konventionellen Landwirtschaft oder des Agrarmanagements sehr zugute. Du kannst damit in größeren Landwirtschaftsbetrieben tatsächlich Karriere machen. Gleiches gilt für öffentliche und private landwirtschaftliche Institutionen und Behörden sowie für die vielen Unternehmen, die im Bereich der Landwirtschaft und der Agrarproduktion tätig sind.

Landwirt:in in regenerativer Landwirtschaft

Diese Skills brauchst Du als Landwirt:in in der Agrarproduktion

  • Herzblut für die Landwirtschaft
  • Liebe zur Natur
  • Verständnis für Flora und Fauna
  • Wirtschaftliches Denken
  • Frustrationsvermögen
  • Geduld
  • Keine Hemmungen, dich schmutzig zu machen
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
  • Analyse- und Assoziationsvermögen wenn du im Dienstleistungssektor der Agrarwirtschaft tätig werden willst:

Diese Skills brauchst du, wenn du im Dienstleistungssektor der Agrarwirtschaft tätig werden willst:

  • Gespür für landwirtschaftliche Zusammenhänge
  • Naturwissenschaftliches Verständnis
  • Kommunikationsvermögen
  • Wirtschaftliches Denken
  • Analyse- und Assoziationsvermögen

Karriere

Landwirte und Landwirtinnen mit Studium sind nicht nur für die Arbeit auf dem eigenen Bauernhof qualifiziert, sondern für viele weitere Bereichen in der Agrarproduktion und Agrarwirtschaft, zum Beispiel für:

  • Lebensmittelindustrie
  • Agrar- und Verfahrenstechnik
  • Umwelt und Agrarbehörden
  • Fachpresse
  • Beratung von Unternehmen in der Agrarbranche
  • Handelsunternehmen für Agrarprodukte
  • Handelsunternehmen für Produkte und Dienstleistungen für die Agrarproduktion
  • Unternehmen im Pflanzenbau, dem Pflanzenschutz und der Pflanzenzüchtung
  • Unternehmen für Tierernährung, Tierhaltung und Tierzüchtung
  • Agrarrohstoffverarbeitung
  • Forschung und Lehre an Universitäten, Hochschulen und privaten Institutionen


In Behörden und Institutionen ergeben sich auch Aufstiegsmöglichkeiten, die sich mit einem Master-Abschluss oder gar einer Promotion verbessern. Außerdem bieten sowohl ökologische als auch die konventionelle Landwirtschaft viele Möglichkeiten der Spezialisierung, die du zum Beispiel als Fachberater oder Fachdienstleister für die Agrarproduktion nutzen kannst. 

Der Verdienst variiert, je nach Berufstand und deinem persönlichen wirtschaftlichen Erfolg

Viele übernehmen, wie Marie, den elterlichen Betrieb. Sie sind damit Unternehmer. Hier hängt der Verdienst von der Größe des Betriebes ab, der Bewirtschaftung, die du wählst - ökologisch oder konventionell - und deinen persönlichen Zielen, die du dir für deinen landwirtschaftlichen Betrieb steckst.

Ernteerfolg, Teuerungsraten in der Produktion, zum Beispiel die Energiekosten für Kühlhäuser der Obstbauern, das Wetter und manchmal sogar internationale Marktpreisentwicklungen bestimmen deinen Gewinn und können auch über die Wirtschaftlichkeit deines Betriebes entscheiden.

In Anstellung verdienen Agrarwissenschaftler zwischen 3701 Euro Brutto und 6184 Euro Brutto. Hier ist der Verdienst wiederum abhängig von der Größe des Betriebes oder der Institution, in der du tätig bist.

In staatlichen Institutionen und Ämtern greift der Tarifvertrag und dein Hochschulabschluss zählt.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Landwirt:in sein heißt im Einklang mit der Natur zu pflanzen, zu züchten und zu wirtschaften.

Marie Woeste, Landwirtin mit ökologischen Bauernhof bei Lüdenscheid, Bachelor of Science Ökologische Landwirtschaft Universität Kassel | Bild: BR

"Im Studium habe ich eigentlich erst gelernt, was der Boden überhaupt bedeutet. Also was daran hängt, wie viel CO2 wir dort einlagern können und was passiert, wenn wir ihn gut oder schlecht bewirtschaften. Der Studiengang Landwirtschaft hat mir einfach gezeigt, dass wir noch viel mehr auf den Boden achten müssen und dass wir aber trotzdem viele Mittel und Wege haben, wie wir wirtschaftlich sein können, ohne den Boden auszubeuten. Ich mag in der Landwirtschaft das Zusammenspiel von alter Tradition und neuem Bewusstsein; alles so zu verknüpfen, dass wir davon profitieren können. Auch die Natur gedeiht dafür toller und profitabler. Ich hoffe einfach, dass die nächsten Generationen das dann auch so aufgreifen und damit auch gut wirtschaften können."

Marie Woeste, Landwirtin mit ökologischem Bauernhof bei Lüdenscheid, Bachelor of Science für Ökologische Landwirtschaft

Frage Neugierig geworden? Sollten wir zu diesem Thema öfter berichten?