Telekolleg - Psychologie


14

Einführung in die Psychologie Das naturwissenschaftliche Experiment

Published at: 31-10-2016 | Archiv

neurologische Untersuchung an einer Frau | Bild: picture-alliance/dpa

Die "Erfolgsgeschichte" der Psychologie begann Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Übernahme von Methoden aus den Naturwissenschaften. Eingesetzt wurde nicht nur die systematische Beobachtung von Verhalten, sondern vor allem auch das naturwissenschaftliche Experiment, welches seit längerem der Motor des Wissenszuwachses in der Physik und der Chemie war.

Gütekriterien für Experimente

Mit Experimenten sollen objektive Daten gewonnen werden.

Das experimentelle Vorgehen muss dabei einer Reihe von Kriterien genügen. Experimente sollen Hypothesen überprüfen, geplant ablaufen und für andere Wissenschaftler wiederholbar und damit nachprüfbar sein. Alle experimentellen Variablen sollen beliebig verändert werden können; die Ergebnisse stehen mit diesen Variationen idealerweise in einem klaren Zusammenhang. Notwendig sind auch geeignete Kontrollgruppen, die zur Absicherung der Ergebnisse dienen. Weitere Gütekriterien des Experimentierens beziehungsweise ganz allgemein des Messens sind die Objektivität, Reliabilität (Zuverlässigkeit) und Validität (Gültigkeit). Alle drei lassen sich mit statistischen Verfahren bestimmen:

  • Die Objektivität gibt Auskunft über die Unabhängigkeit der Ergebnisse von den Experimentatoren oder Testleitern. Würde ein Experiment in Abhängigkeit von der Person des Experimentators zu unterschiedlichen Resultaten kommen, so wären diese wenig wert.
  • Die Reliabilität ist ein Maß für die Zuverlässigkeit, mit der ein Messwert bei wiederholten Messungen erfasst werden kann. Treten hierbei starke Schwankungen auf, dann ist das Messinstrument wenig verlässlich.
  • Die Validität schließlich geht der Frage nach, ob mit einem Experiment oder Test auch tatsächlich das gemessen wird, was zu messen beabsichtigt war. Gerade bei komplexen psychologischen Begriffen wie Intelligenz oder Kreativität ist die Frage der Validität schwierig zu beantworten und hängt davon ab, ob es einen allgemein anerkannten Konsens hinsichtlich der Definition von Intelligenz und Kreativität gibt.

14