ARD alpha Uni Physician Assistant studieren

Author: Susanne Bauer-Schramm

Published at: 20-2-2024

Willst du kranken Menschen beim Gesundwerden helfen, fast wie ein Arzt? Das Studium Physician Assistant ist eine Mischung aus Medizin und Krankenpflege. Wenn du im Team von Mediziner:innen arbeiten möchtest, aber nicht ganz so viel Verantwortung später übernehmen willst, dann ist das in Deutschland noch junge Studium interessant für dich.

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester | Bild: BR/Oliver Höpfner

Zulassungsvoraussetzungen

Für Studiengänge zum Physician Assistant bzw. Arztassistent brauchst du die Allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder zumindest die Fachhochschulreife oder einen gleichwertigen ausländischen Bildungsabschluss.

Private und staatliche Hochschulen
Für ein Studium an privaten Hochschulen brauchst du oft eine vorherige Ausbildung im medizinischen Fachberuf mit dreijähriger Berufserfahrung. Und für ein Studium an staatlichen Hochschulen benötigst du die fachgebundene Hochschulreife bzw. das Abitur. Diese Hochschulen sind primärqualifizierend, dennoch kannst du auch mit einem erfolgreichen Abschluss einer zweijährigen Berufsausbildung in einem medizinischen Ausbildungsberuf und anschließender mindestens dreijähriger hauptberuflicher Berufspraxis in diesem Bereich dort studieren. Von daher ist auch ein Studium ohne Abitur möglich.
Die Studiengänge zum Physician Assistant haben zum Teil einen Numerus Clausus. Welchen Notendurchschnitt du vorweisen musst, variiert von Hochschule zu Hochschule und von Semester zu Semester. Von daher lohnt es sich auf jeden Fall, dass du dich an deinem Wunschstudienort genau informierst. Und es gibt einige Hochschulen, die als Zulassungsvoraussetzung eine Teilnahme an einer Eignungsprüfung verlangen.

Studiendauer und Abschluss

Je nach Hochschule und Abschluss dauert ein Bachelorstudium Physician Assistant zwischen 6 und 8 Semester einschließlich der Bachelor-Arbeit. Mit der bestandenen Abschlussarbeit bekommst du den Bachelor of Science (B.Sc.). Ein Masterstudiengang dauert nochmal 3 bis 4 Semester.
Du kannst deinen Bachelor und Master dual, in Vollzeit oder berufsbegleitend studieren. Laut StudyCheck kannst du das Studium Physican Assistant / Arztassistent in 20 Studiengängen an 15 Fachhochschulen und zwei Akademien abschließen. Hier siehst du, dass die Auswahlmöglichkeiten für diesen relativ neuen Studiengang nicht gar so groß sind, wie in klassischen Fächern.
Studienbeginn ist im Winter- und Sommersemester möglich, um sicher zu gehen, informierst du dich m besten bei deiner Wunsch-Hochschule.

Alternative zum Medizinstudium – nah am Menschen

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester | Bild: BR/Oliver Höpfner

"Ich habe mich schon immer für den medizinischen Bereich interessiert und fand ihn sehr interessant. Ich habe dann 2022 mein Abitur gemacht und wollte danach eigentlich Gesundheitsmanagement studieren, habe mich dann aber mehr darüber informiert und auch irgendwie gemerkt, dass das ziemlich fern von Patienten ist und habe dann mal nach Alternativen geschaut, wenn man nicht direkt Medizin studieren möchte. Und so bin ich dann eben auf diesen Studiengang gestoßen und habe den dann so ein bisschen für mich entdeckt."

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester

Studieninhalte Worum geht es bei Physician Assistant?

Das Studium zum Physician Assistant / Arztassistent ist in vier Bereiche gegliedert: Du studierst naturwissenschaftliche Grundlagen, bekommst medizinisches Basiswissen in Form von OP-Lehre, Notfallmedizin und vielem mehr. Du studierst die Arbeitsabläufe in Gesundheitseinrichtungen (sie werden oft „Rahmenbedingungen der klinischen Tätigkeit“  genannt, hier gehört zum Beispiel Medizincontrolling, Recht und Medizintechnik dazu) und du bekommst die Schlüsselqualifikationen für deine Rolle als Arztassistent:in an die Hand. Hier geht es um das Krankenhausmanagement, und darum, dass du die Organisation deines Berufsumfeldes verstehst, du bekommst auch Knowhow in Hygienevorschriften.Damit du als späterer Physician Assistant immer den Durchblick behältst, lernst du unterschiedliche Zeitpläne von Krankenhäusern kennen. Und du bekommst Leitfäden an die Hand, wie du Patient:innen Medikamente mit Wirkung und Einnahme erklären kannst.
Gegen Ende des Studiums kannst du dich auf verschiedene Einsatzfelder spezialisieren, so bleiben später wenige Wahlmöglichkeiten im Beruf, da du dich auf die Anforderungen eines Berufes festlegst. Das Studium ist medizin- und praxisnah.

Eine Auswahl der Einsatzfelder, auf die du dich spezialisieren kannst:

  • OP-Kompetenz
  • Notfallmedizin
  • Administration
  • Innere Medizin
  • Chirurgie


Studieninhalte des Bachelorstudiengangs Physician Assistant am Beispiel der Hochschule Landshut:
Grundstudium: 6 Semester
Themenblöcke:

  • Medizinische Grundlagen
  • Prozess- und Qualitätsmanagement
  • System- und Methodenkompetenz


1. Semester:

  • Anatomie und Pathologie
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Anamnese und Untersuchung
  • Gesundheitsökonomie und Krankenhausmanagement I
  • Präsentation
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Praxismodul: Station 1


2. Semester:

  • Physiologie und Pathophysiologie
  • Allgemeinmedizin
  • Mikrobiologie und Hygiene
  • Gesundheitsökonomie und Krankenhausmanagement II
  • Studium Generale
  • Praxismodul: Station 2


3. Semester:

  • Klinische Medizin
  • Pharmakologie und Toxikologie
  • Innere Medizin
  • Leitlinien und Behandlungspfade
  • E-Health und M-Health
  • Praxismodul: Allgemeine Medizin


4. Semester:

  • Notfallmedizin
  • Chirurgie I
  • Diagnostik
  • Case Management
  • Projektmanagement
  • Praxismodul: Notaufnahme


5. Semester:

  • Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Anästhesie und Intensivmedizin
  • Funktionsdiagnostik und Intervention
  • Arbeitsmedizin
  • Medizintechnik
  • Praxismodul: Endoskopie und Funktionsdiagnostik


6. Semester:

  • Chirurgie II
  • Medizinische Fachgebiete I
  • Medizinische Fachgebiete II
  • Public Health
  • Recht in der Medizin
  • Praxismodul: Operationssaal


Semester 1-6:  jeweils mit einem Praxismodul abgeschlossen
7. Semester:

  • praktisches Semester von 20 Wochen


8. Semester:

  • 3 Wahlpflichtmodule als Praxismodule ausgelegt zur Vertiefung der Grundlagen und der eigenen Spezialisierung: Vertiefung Administration / Vertiefung Notfallmedizin / Vertiefung Medizintechnik
  • Bachelorarbeit und Kolloquium


Der Studiengang Physician Asstistant an der Hochschule Landshut ist als Vollzeitstudium ausgerichtet. Aktuell ist dort kein duales oder berufsbegleitendes Studium möglich.

Als Physician Assistant musst du dich beweisen

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester | Bild: BR

"Der Studiengang der Physischen Assistenz ist noch nicht so etabliert in Deutschland. Deshalb muss man sich schon noch sehr oft erklären. Man muss sagen, wer man ist, was man überhaupt machen darf. Es gibt auch viele Missverständnisse. Die Ärzte denken, man nimmt in einer Art denen die Arbeitsplätze weg oder viele zweifeln auch ein bisschen an unserer Ausbildung. Da muss man sich dann schon ein bisschen beweisen. Als Assistent ist man so ein Bindeglied zwischen den Ärzten und allen an der Versorgung beteiligten Berufsgruppen. Und deswegen ist es dann nicht so einfach, sein Feld zu finden, wo man jetzt wirklich eingesetzt werden kann und wo man wirklich zuständig ist. Es geht auch darum, dass der Arzt dir was zutraut."

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester

Skills Was brauchst du, um durchs Studium zu kommen?

  • Interesse an Biologie, Chemie, Physik
  • Interesse an Menschen
  • Teamarbeit
  • Fingerfertigkeit und Geschicklichkeit
  • Deutliche Ausdrucksweise
  • Flexibilität
  • Affinität zur Digitalisierung
  • Kommunikationsstärke
  • Sozialkompetenz
  • Empathie
  • Verantwortungsbereitschaft
  • Belastungsfähigkeit
  • Wirtschaftliches Denken
  • Organisationstalent

Ästhetisches Nähen verlangt Fingerfertigkeit

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester | Bild: BR/Oliver Höpfner

"Da generell die Wundversorgung und das Nähen zu einer wesentlichen Aufgabe gehört und ich mir sehr gut vorstellen kann, auch später in der Chirurgie zu arbeiten, ist es mir schon wichtig, dass wir das jetzt so ordentlich lernen. Man will ja auch ein schönes Ergebnis, mit dem sich der Patient dann wohlfühlen kann. Ein ästhetisches Ergebnis und Aussehen kommen natürlich auch im Praktikum vor. Wenn der Operateur fragt, ob man vielleicht nähen kann und dann schon ein bisschen Ahnung davon hat und nicht ganz blank dasteht, ist das gut. Anfangs war es schon noch sehr schwierig und ich habe auch nicht immer die richtige Hautschicht getroffen. Aber mit der Zeit hat es immer besser geklappt und mit dem Ergebnis war ich dann schon zufrieden. Früher in Handarbeiten war ich nicht so gut mit den ganzen Sachen wie Holz oder Ton. Aber Stricken oder Häkeln habe ich schon relativ früh gelernt und es hat mir auch immer Spaß gemacht."

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester

Beruf und Karriere Physician Assistant / Arztassistent

Dein Studium der Arztassistenz bereitet dich darauf vor, die Logistik eines Krankenhauses, einer Gesundheitseinrichtung oder einer Praxis zu entlasten. Du wirst unter einem Facharzt bzw. einer Fachärztin arbeiten und organisatorische und grundlegende medizinische Aufgaben übernehmen. Dafür bewirbst du dich bei Arztpraxen, Krankenhäusern oder Kliniken. Abhängig von der Spezialisierung deines zukünftigen Vorgesetzen und von deinem Einsatzbereich kannst du diese Arbeiten übernehmen:

  • Voruntersuchungen
  • Patientengespräche
  • Blutentnahme
  • Kleinere medizinische Eingriffe
  • Stationsaufsicht
  • Assistenz im OP
  • Aufnahme- und Entlassungsmanagement
  • Dokumentationsaufgaben


Da der Ärztemangel in Deutschland immer größer wird, landest du mit dem Studium zum Physician Assistant in einer aufstrebenden Berufssparte. Der Physician Assistant wird eine wichtige Rolle bei der zukünftigen Gestaltung des Deutschen Gesundheitswesens spielen. Medizinische Fachangestellte bekommen durch das Studium eine große Chance zur Berufsentwicklung.

Traum Physician Assistant bei "Ärzte ohne Grenzen"

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester | Bild: BR/Oliver Höpfner

"Ich kann mir schon vorstellen, später, nachdem ich erst mal nach dem Studium ein bisschen Berufserfahrung gesammelt habe, auch mal zu den Ärzten ohne Grenzen zu gehen, weil ich mich schon sehr für neue Kulturen und andere Länder interessiere. Im Sommer vor meinem Studium habe ich noch Freiwilligenarbeit in Tansania gemacht, in Afrika, in einer Kindertagesstätte. Und dort hatte ich dann auch die Chance, mal in ein staatliches Krankenhaus hineinzuschnuppern, weil mich andere Medizinstudenten einfach mal mitgenommen haben. Und es hat mir dann sehr gut gefallen und mich noch mal in meiner Entscheidung gestärkt, jetzt Arztassistent zu studieren."

Pauline, Bachelorstudentin für Physician Assistant / Arztassistentin an der Hochschule Landshut, 3. Semester

Gehalt

Das Gehalt von Physican Assistants bzw. Arztassistent:innen hängt vom Arbeitgeber ab. Nachdem der Beruf in Deutschland noch sehr jung ist, ist es auch Verhandlungssache, wie gut du beim Bewerbungsgespräch abschneiden wirst. 
Laut Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit liegt das Durchschnittsgehalt für den Beruf "Arztassistent/in / Physician Assistant" in der Berufsgattung "Berufe in der operations-/ medizintechnischen Assistenz - komplexe Spezialistentätigkeiten" bei 4.440 Euro / Monat. Du kannst mit einem monatlichen Gehalt von mindestens 3.841 Euro / Monat und höchstens 5.044 Euro / Monat rechnen.

Frage Neugierig geworden? Sollten wir zu diesem Thema öfter berichten?