59

Wetterphänomene – faszinierend und chaotisch

Von: Anja Bühling

Stand: 27.05.2021

Regen, Schnee, Wind, Sonnenschein, blauer Himmel, Hitze, Gewitter oder gar ein Orkan? Das Wetter mit all seinen Wetterphänomenen hat uns fest im Griff – und das schon immer. Vielleicht versuchen wir deshalb so angestrengt, die Phänomene des Wetters zu entzaubern und dem chaotischen System Wetter eine Ordnung zu geben. Kein Wunder, dass sich die Wissenschaft der Meteorologie an die einzige Art der Zukunftsvorhersage wagt, die inzwischen halbwegs funktioniert: die Wettervorhersage.

Meteorologie - Wetter - Witterung - Klima

Meteorologie

Büste des Aristoteles

Als Meteorologie wird die Lehre von den physikalischen und chemischen Erscheinungen und Vorgängen in der Atmosphäre sowie deren Wechselwirkungen mit der Erdoberfläche bezeichnet. Sie befasst sich vor allem mit der unteren Atmosphäre, der Troposphäre, in der sich fast alle wetterbestimmenden Vorgänge abspielen.

Die Bezeichnung geht auf den griechischen Philosophen Aristoteles (384 bis 322 vor Christus) zurück, der das erste Lehrbuch der Wetterkunde "Meteorologica" verfasste. Das bedeutet so viel wie "Lehre von den Himmelserscheinungen". Die Meteorologie ist ein Teilgebiet der Physik.

Wetter

Das Wort "Wetter" kommt vom althochdeutschen "wetar", das Wind, Wehen bedeutete: Als "Wetter" wird der physikalische Zustand der Atmosphäre zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem kürzeren Zeitraum an einem bestimmten Ort oder in einem bestimmten Gebiet bezeichnet. Es spielt sich überwiegend im unteren Teil der Atmosphäre, der Troposphäre, ab. Wir nehmen das Wetter als Sonnenschein, Bewölkung, Regen, Wind, Hitze oder Kälte wahr.

Das Wetter wird mithilfe messbarer Parameter bestimmt: Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Drucktendenz, Windrichtung und -geschwindigkeit, Bewölkung, Niederschlag und Sichtweite.

Witterung

"Witterung" nennt man den typischen Wetterablauf in einem kürzeren oder längeren Zeitraum. Dieser kann nur ein paar Tage oder auch eine ganze Jahreszeit umfassen.

Die Witterung beschreibt die wichtigsten Charakteristika des Wetters in dieser Zeit: zum Beispiel im Altweibersommer, in der Zeit der Herbststürme oder in der Tauwetterperiode um Weihnachten. Die typischen Witterungsverläufe werden durch die vorherrschenden Wetterlagen bestimmt. So bringt das Azorenhoch stabiles Sommerwetter oder Inversionswetterlagen zeichnen sich durch neblig-feuchte Witterung aus.

Klima

Das "Klima" ist definiert als die Zusammenfassung der Wettererscheinungen, die den durchschnittlichen Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort oder in einem bestimmten Gebiet charakterisieren. Es wird aus der Gesamtheit der meteorologischen Vorgänge ermittelt, also aus Mittel- und Extremwerten und wie häufig oder lang eine Erscheinung über einen entsprechend langen Zeitraum auftritt. Das Klima wird aber nicht nur durch die Prozesse innerhalb der Atmosphäre, sondern auch durch die Wechselwirkungen von Atmosphäre, Kontinenten und Ozeanen sowie die Sonnenaktivität beeinflusst und geprägt.

Im Allgemeinen geht man dabei von einem Zeitraum von dreißig Jahren aus, der sogenannten Normalperiode.

Das Wort "Klima" geht zurück auf das griechische Wort "klimatos", Neigung. Es bezieht sich auf die Neigung der Erdachse gegen die Ebene ihrer Umlaufbahn um die Sonne.

Ein Mann von hinten steht vor einer Schneelandschaft während eines Sternenhimmels. Kann der Mensch mit Geoengineering den Klimawandel bremsen? | Bild: colourbox.com zum Modulartikel Geoengineering Mit Hightech die Klimakrise stoppen: Science-Fiction oder Zukunftsoption?

Geoengineering wird kontrovers diskutiert - auch, weil sich solche Eingriffe auf die ganze Welt auswirken. Welche Methoden gibt es, sind einige davon zukunftstauglich und welche Risiken bestehen? [mehr]

Sonnenuntergang über München | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Wettervorhersagen Von Göttern, Bauernregeln und Meteorologen

Eine kurze Geschichte der Wettervorhersage: Früher fürchtete man den Zorn der Götter bei Blitz und Donner, dann sollten Bauernregeln Ordnung ins Wetterchaos bringen. Heute schimpft man über die Meteorologen - oder? [mehr]

Azorentief Gordon | Bild: NASA zum Artikel Luftdruckgebiete So entstehen Hoch- und Tiefdruckgebiete

Azorenhoch und Islandtief bestimmen unser Wetter. Aber was ist ein Luftdruckgebiet überhaupt, wie funktionieren Hoch- und Tiefdruckgebiete? Wir verraten Ihnen auch, wo Sie eines kaufen können - oder zumindest seinen Namen. [mehr]

Wetter: Tropischer Ozean mit Wolken | Bild: colourbox.com zur Bildergalerie mit Informationen Wetter und Meteorologie Die Wettermaschine wird angeworfen

Wie funktioniert Wetter? Es braut sich in der Troposphäre zusammen, der untersten Schicht der Atmosphäre. Und dann? Meteorologen haben schon viele Zusammenhänge über die irdische Wettermaschine herausgefunden. [mehr]

Orange Wolken über Hannover | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie Wetter und Wolken Was uns Schäfchenwolken zu sagen haben

Schäfchenwolken am Himmel - heißt das jetzt, es wird regnen oder es wird schön? Und die Schleiherwolken: Versprechen sie uns einen sonnigen Tag oder grau in grau? Vielleicht helfen Ihnen die Beispiele in der folgenden Galerie. [mehr]

Blitzschläge bei einem Gewitter über Zürich. | Bild: pa/dpa/Allessandro della Bella zu den Meldungen BlitzAtlas 2019 Wo es in Deutschland am häufigsten blitzt

2019 war das bisher blitzärmste Jahr in den vergangenen 20 Jahren - seit der Blitz-Informationsdienst von Siemens (BLIDS) alle Blitzeinschläge misst. Im vergangenen Jahr war Berlin der Spitzenreiter unter den Bundesländern. [mehr]

Wetterfühlige Frau hat Migräne Kopfschmerz. Sie hält sich die Hände an die Schläfen und kneift die Augen fest zu. | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio mit Informationen Wetterfühligkeit Was ist dran an Kopf- und Narbenschmerzen?

Manche Menschen wissen schon einen Tag vorher, dass es einen Wetterumschwung geben wird. Weil das Gelenk oder die alte Narbe schmerzt. Andere bekommen bei Föhn Migräne. Wetterfühligkeit - ist das mehr als nur Einbildung? [mehr]


59