30

Ernährungsmythen Kaffee entwässert und Schokolade macht Pickel - stimmt das?

Ernährungsmythen gibt es viele. Fast jeder kennt welche: Schnaps kurbelt die Verdauung an und Kartoffeln machen dick? Stimmt das? Hier könnt ihr nachschauen.

Published at: 20-2-2024

Immer wieder kommen neue Studienergebnisse heraus, die die Gesundheitsmuffel freuen und Gesundheitsapostel erschrecken - oder umgekehrt ... Doch an welchen Ernährungsmythen ist was dran und an welchen nicht?

Bringt Schnaps die Verdauung in Schwung?

Frage

Zum Mittagessen gibt's Schweinebraten mit Knödeln. So viel gutes Essen muss dann erstmal verdaut werden. Am besten schickt man also einen Schnaps hinterher, denn der hilft dabei. Oder?

Antwort

Der Verdauungsschnaps nach dem Essen fördert nicht die Geschwindigkeit, mit der wir verdauen. Er verringert sie sogar. Das hat eine Studie des Züricher Universitätsspitals ergeben. Wer zum Essen Alkohol trinkt, verdaut langsamer. Schnaps nach dem Essen bremst zusätzlich.

Bekommt man von Schokolade Pickel?

Frage

Wer Pickel kriegt, ist selber schuld. Er hätte ja nicht so viel Schokolade essen müssen. Denn die macht Pickel, zumindest der landläufigen Meinung nach. Aber stimmt das auch tatsächlich?

Antwort

Nein! Bisher gibt es keinen stichhaltigen wissenschaftlichen Beweis, dass das Naschen von Schokolade Pickel verursacht. Sie entstehen durch verstopfte Hautporen und eine überschüssige Talgproduktion. Für Pickel ist also eher der Hormonhaushalt verantwortlich.

Bier auf Wein, das lass sein?

Frage

"Bier auf Wein, das lass sein - Wein auf Bier, das rat' ich dir", sagt der Volksmund. Wieso eigentlich?

Antwort

Dass man auf Wein kein Bier trinken soll, ist Blödsinn. Der Kater am nächsten Morgen hängt ausschließlich von der Menge und Qualität des getrunkenen Alkohols ab - die Reihenfolge der Getränke spielt keine Rolle.

Machen Kartoffeln dick?

Frage

Einerseits soll man mit der Kartoffel-Diät überschüssige Pfunde loswerden können. Andererseits wird man von zu vielen Pommes dick - und die bestehen auch aus Kartoffeln. Was stimmt denn nun?

Antwort

Eine Portion gekochte Kartoffeln hat 100 Kalorien, die gleiche Menge Pommes 400 Kalorien. Kartoffeln machen also nicht dick, wohl aber die Zubereitung mit viel Fett.

Spinat enthält viel Eisen?

Frage

Wer kennt nicht Popeye den Seemann: Wenn's kritisch wird, holt er sich seinen Spinat aus der Dose und hat auf einmal Riesenkräfte. Denn Spinat enthält geradezu phänomenal viel Eisen. Stimmt das?

Antwort

Nein. Spinat hat ein ähnlich hohen Eisengehalt wie anderes dunkelgrünes Blattgemüse. Der Grund, weshalb Spinat kein besonders guter Eisenlieferant ist, liegt daran, dass er Oxalsäure enthält. Diese, bzw. ihre Salze (Oxalate), erschweren die Aufnahme von Eisen im Darm.

Entwässert Kaffee?

Frage

Im Café gibt's oft zum Espresso ein Glas Wasser. Was auch gut ist, denn Espresso ist ja eigentlich nichts weiter als konzentrierter Kaffee und der entwässert ja bekanntlich. Oder?

Antwort

Stimmt nicht. Kaffee hat keinen negativen Einfluss auf die Flüssigkeitsbilanz. Mehrere Studien haben bestätigt, dass Kaffe auf den Flüssigkeitshaushalt des Körpers fast genauso wirkt wie Wasser. Drei bis vier Tassen Kaffee - etwa 350 Milligramm Koffein - täglich halten Experten für unbedenklich. Als Durstlöscher ist er allerdings nicht geeignet.

Muss man viel trinken?

Frage

Viel trinken, heißt es immer. Am besten drei Liter am Tag, auf jeden Fall aber mehr als zwei Liter. Tatsächlich?

Antwort

Auch weniger kann in Ordnung sein. Denn wir nehmen einen großen Teil an Wasser mit der Nahrung zu uns. Und auch bei der Verdauung von Lebensmitteln entsteht Wasser. Eigentlich reicht es also, wenn man etwa anderthalb bis zwei Liter Wasser am Tag trinkt. Verallgemeinern lässt sich das aber nicht. Erwachsene sollten auf ihren Körper hören und trinken, wenn sie Durst haben.

Zu viel Wasser zu trinken, kann schwere gesundheitliche Folgen haben: Das Blut wird stark verdünnt, die Natriumkonzentration kann so weit sinken, dass der Elektrolythaushalt des Körpers aus dem Gleichgewicht kommt. Besonders gefährlich kann es für Menschen werden, die unter Herzinsuffizienz oder Herzerkrankungen leiden.

Ist Salat gesund?

Frage

Salat ist gut für die schlanke Linie. Und er ist ja so gesund, denn es steckt ja so viel drin! Oder nicht?

Antwort

Blattsalat besteht zu etwa 95 Prozent aus Wasser. Er füllt also den Magen, ohne dick zu machen, doch das war's auch fast schon. Wie hoch der Anteil an Vitaminen ist, hängt von der Sorte ab, erklärt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. So enthalten 100 Gramm Kopfsalat lediglich 11 mg Vitamin C, während die gleiche Menge Feldsalat 35 mg aufweist. Rucola hat am meisten Vitamin C: 62 mg pro 100 Gramm Salat. Trotzdem sollte man nicht zu viel davon auf einmal essen, da Rucola im Vergleich stark nitrathaltig ist.

Wer gerne Salat isst, sollte daher immer mal wieder die Sorte wechseln und sie mit anderem Gemüse mischen, zum Beispiel Paprika, Tomaten oder Gurken, in denen auch mehr Vitamine enthalten sind.

Sind Zitronen gut bei Erkältung?

Frage

Zitronen strotzen vor Vitamin C. Das hilft doch sicher bei einer Erkältung, oder?

Antwort

Das hängt von einigen Faktoren ab. Generell gilt: Vitamin C hilft vor allem vor einer Erkältung, denn es stärkt das Immunsystem. Wer Zitrone allerdings mit heißem Wasser oder im heißen Tee trinkt, vernichtet die Wirkung, denn das Vitamin zerfällt bei Hitze. Zudem müssen wir uns in der Regel nicht noch zusätzlich mit Vitamin C versorgen. Wir nehmen es ausreichend mit unserer Nahrung auf, wenn wir uns ausgewogen mit Obst und Gemüse ernähren.

Sind Karotten gut für die Augen?

Frage

Wer viele Karotten isst, tut seiner Sehkraft etwas Gutes. Stimmt das?

Antwort

Karotten enthalten zwar viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe, wie zum Beispiel Beta-Carotin, eine Vorstufe von Vitamin A, das für die Funktion der Augen, insbesondere die Netzhaut, wichtig ist. Das reicht aber nicht aus, um die Sehkraft zu verbessern - da kann man noch so viele Möhren mümmeln. Nichtsdestotrotz sind Karotten ein sehr gesundes Lebensmittel, die auch Vitamin B1, B6, Kalium und viele Ballaststoffe liefern und dabei auch noch kalorienarm sind.

Häufig wird empfohlen, ein Schuss Öl oder Fett zu Karotten zu verspeisen, da sich so das Beta-Carotin besser lösen und verwerten lasse. Aber in der Regel ist in den übrigen Lebensmitteln, die wir dazu verzehren, ausreichend Fett, sodass man auf die Extraportion verzichten kann.

Schließt Käse den Magen?

Frage

Käse ist ein runder Abschluss eines Essens und verschließt den Magen. Was ist dran an dieser Weisheit?

Antwort

Ja, dieser Mythos ist wahr! Das darf man sich allerdings nicht wie einen Korken vorstellen, der den Magen verschließt. Da Käse aber sehr viel Fett und Proteine enthält, die die Magenentleerung verlangsamen, sorgt er am Ende einer Mahlzeit genossen für ein größeres Sättigungsgefühl.

Sendungen: Mehr über Ernährung und Ernährungsmythen


30