159

Covid-19-Infektion mit Spätfolgen

Von: Veronika Bräse/Yvonne Maier/BR Wissen

Stand: 08.12.2022

Die meisten Covid-19-Erkrankten überstehen die Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 ohne weitere Probleme. Doch bei Einigen zeigen sich auch Monate nach der akuten Infektion noch Symptome - oder treten gar erst dann auf: Long Covid oder Post Covid Symptome. Etwa jede oder jeder Zehnte leidet an Spätfolgen, so die Schätzung des Robert Koch-Instituts.

Was ist Post-Covid / Long Covid?

Gesundheitsprobleme, die im Rahmen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-COV-2 auftreten und andauern, werden als Post-Covid oder als Long Covid bezeichnet. Meist werden die beiden Begriffe synonym verwendet, oft auch mit dem Zusatz "Erkrankung" oder "Syndrom". Manchmal wird aber auch genauer unterschieden: Geht man davon aus, dass eine akute Covid-19-Infektion bis zu vier Wochen dauert, dann bezeichnet Long Covid Symptome, die ab vier Wochen nach einer Corona-Erkrankung auftreten oder noch vorhanden sind. Post Covid werden dann anhaltende Beschwerden genannt, die länger als zwölf Wochen nach einer Covid-19-Infektion bestehen. Im vorliegenden Dossier werden beide Begrifflichkeiten synonym benutzt.

WHO-Definition von Post Covid

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat im Oktober 2021 eine Definition von Post Covid veröffentlicht. Demnach handelt es sich dabei um eine Erkrankung mit mindestens einem Symptom, die in der Regel innerhalb von drei Monaten nach dem Beginn einer bestätigten oder vermuteten Corona-Infektion auftritt. Sie muss mindestens zwei Monate lang anhalten und kann nicht durch eine andere Diagnose erklärt werden. Die Symptome können bereits während der Infektion oder auch erst danach auftauchen, wenn sich der Patient von einer akuten Erkrankung bereits erholt hat. Zu den häufigsten Spätfolgen gehören Müdigkeit, Atemnot und kognitive Störungen. Auch Brustschmerzen, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Muskelschwäche und Herzklopfen werden als häufige Symptome genannt. Die Beschwerden können im Laufe der Zeit zu- und abnehmen.

In schweren Fällen können Lunge, Niere, Herz, Gehirn oder Nervenzellen nach einer SARS-CoV-2-Infektion für längere Zeit geschädigt sein. Eine große Anzahl berichtet auch über eine ausgeprägte Erschöpfung (Fatigue, Malaise), die auch als ME/CFS-Syndrom bezeichnet wird, und nach Infektionskrankheiten auftreten kann.

Um mehr über das Post-Covid-Syndrom zu erfahren, führen derzeit auch die Universitäten Würzburg, Kiel und Berlin eine großangelegte Bevölkerungsstudie zu Post Covid durch, die COVIDOM-Studie.

Schnupfen | Bild: colourbox.com zum Artikel Corona-Spätfolgen Wer bekommt Long Covid und Post Covid?

Betroffen sind vor allem Menschen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren, manchmal auch Kinder. Sie leiden noch Wochen oder Monate nach einer akuten Corona-Infektion an den Folgen. Es trifft etwa jede oder jeden Zehnten. [mehr]

Frau mit MECFS liegt im Bett, mit Noice-Cancelling-Kopfhörern und Schlafmaske. Der Raum ist stark abgedunkelt. Im Hintergrund ein Rollstuhl. | Bild: Lea Aring zum Audio mit Informationen Corona-Spätfolgen Post-Covid - Wenn ME/CFS dazukommt

Es gibt Berichte von Menschen, die nur leicht oder mittelschwer an Covid-19 erkrankt sind. Doch ihre Symptome sind auch Wochen und Monate nach dem Erstinfekt immer noch da, hinzu kommen eine Belastungsintoleranz und Fatigue. [mehr]

Symbolbild: Covid-19-Erkrankte wird mit Mund-Nasen-Maske beatmet. | Bild: BR zum Artikel Corona-Spätfolgen Post Covid - Wenn es die Lunge erwischt

Nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 bleibt vielen Betroffenen auch noch Wochen oder Monaten später die Luft weg. Coronaviren können die Lunge schädigen und auf vielfache Weise zu Atemproblemen führen. [mehr]

Das Coronavirus kann sämtliche Organe, auch die Niere, angreifen. Das kann eine Dialyse nötig machen. | Bild: picture-alliance zum Artikel Corona-Spätfolgen Post-Covid - Wenn die Nieren versagen

Das Coronavirus geht buchstäblich an die Nieren. Bei schweren Verläufen kann es zu akutem Nierenversagen kommen. Post-Covid-Syndrome sind auch bei mildem Verlauf möglich. Experten empfehlen allen Covid-19-Patienten, zur Nachsorge zu gehen. [mehr]

Reanimation einer Person; bei einer Corona-Infektion kann auch das Herz Schaden nehmen | Bild: colourbox.com zum Artikel Corona-Spätfolgen Post Covid - Wenn das Herz Schaden nimmt

Neben anderen Organen kann auch das Herz von einer Covid-19-Infektion betroffen sein - selbst bei mildem Verlauf. Kardiologen warnen vor Langzeitschäden am Herzen und können bei ihrer Arbeit in Zukunft auch auf Künstliche Intelligenz zählen. [mehr]

Als Spätfolge nach einer Corona-Infektion können Gedächtnislücken auftreten. Patienten sprechen sogar von alzheimerartigen Demenz-Erscheinungen. | Bild: picture alliance zu den Meldungen Corona-Spätfolgen Post-Covid - Wenn die Funktion von Nerven und Gehirn gestört ist

Das Coronavirus SARS-CoV-2 kann für Störungen im Gehirn sorgen. Die Auslöser sind vielfältig: zum Beispiel können Entzündungen, Probleme in Gehirnzellen und Blutgefäßen oder Reaktionen des Immunsystems zu Ausfallerscheinungen führen. [mehr]


159