ARD alpha Uni Software Engineer – Softwareingenieur

Author: Christian Wurzer

Published at: 4-12-2023

Tobias und seine Team-Kolleg:innen wollen den Algorithmus so verbessern, dass das Fahrzeug immer weiß, wo es sich genau befindet, so soll eine zentimetergenaue Lokalisation des Fahrzeugs ermöglicht werden. Hierzu erkennt der Algorithmus anhand von Fotos Ecken und Kanten, sog. Features, die von einer im Fahrzeug eingebauten Kamera gemacht werden. Der Algorithmus soll nun bei einer Testfahrt einem "Stresstests" ausgesetzt werden. Denn unter Laborbedingungen lässt sich die Zuverlässigkeit des Algorithmus nur bedingt beurteilen. In der Realität verändern sich die Features.

Tobias Fichtmüller arbeitet im Rahmen seiner Doktorarbeit als Software Ingenieur bei BMW. | Bild: Bayerischer Rundfunk/BR/Michael Ackermann

Zulassungsvoraussetzungen

Um als Softwareingenieur zu arbeiten, gibt es keine einheitlichen Voraussetzungen. Sie hängen von der Branche ab, in der du arbeiten willst. Sicher hilft ein abgeschlossenes Studium im Bereich Software Engineering oder das Studium der Informatik mit Schwerpunkt Software Engineering. Mit einem Bachelorabschluss kommst du auf dem Arbeitsmarkt gut unter, mit einem Masterabschluss hast du Chancen in größeren Unternehmen auch mehr Verantwortung zu übernehmen.
Tobias Beispiel zeigt: Um als Software-Engineer zu arbeiten, musst du nicht unbedingt Software Engineering studiert haben. Weder Tobias noch seine Kollegen und Kolleginnen haben „Software Engineering“ studiert. Dennoch arbeiten alle als Software-Engineers bei BMW. Wichtig ist dabei allerdings, etwas von der Hardware und der zu bearbeitenden Thematik zu verstehen. Viele seiner Kollegen und Kolleginnen sind auch keine klassischen Autobauer, was man bei BMW zunächst vermuten würde. Sie kommen aus Bereichen wie Electrical Engineering, Robotics oder wie Tobias aus dem Fach Geodäsie- und Information.
Das bedeutet: Tobias ist für die zu lösende Aufgabe für BMW ein interessanter Mitarbeiter, weil er sich in Geolokalisation auskennt und weiß, wie Gegenstände auf der Erde lokalisiert werden können und welche Software dazu nötig ist. Das Spannende ist, dass Tobias in seinem Fach normalerweise nicht so viel mit sich schnell bewegenden Gegenständen zu tun hat. In seiner Doktorarbeit geht es aber um ein Auto, das sich unterschiedlich schnell bewegt und dennoch exakt lokalisiert werden soll, mit Hilfe von eingebauten Kameras. Die Herausforderung für ihn ist, den bestehenden Software-Algorithmus der kameragestützten Lokalisierungssoftware so weiterzuentwickeln, dass der auch schnell bewegende Gegenstände, im Fall von BMW also Autos, exakt lokalisiert.
In vielen anderen Branchen und Arbeitsfeldern kommt man allerdings um "studierte" Softwareingenieure nicht herum. Das sind Branchen, die nicht Anwendungen für "reale" Gegenstände wie Roboter, Autos, KI-gesteuerte Gabelstapler etc. entwickeln, sondern reine Anwendungen, die die sogenannte "Cyberwelt" nicht verlassen, wo es um Daten- und Rechnerverknüpfungen geht.

Mit Software zu arbeiten, ist komplex, Ingenieurswesen auch. Die Kombination aus beiden Bereichen ist Tobias‘ Joballtag und sehr anspruchsvoll.

Tobias ist Geodäsist und arbeitet als Softwareingenieur bei BMW. | Bild: Bayerischer Rundfunk/BR/Michael Ackermann

"Ich kann als Softwareingenieur arbeiten, weil das ingenieurtechnische Wissen, das ich aus meinem Studium mitgenommen habe, auch dem Computer bzw. der Technik beigebracht werden muss. Man muss zum einen wissen: Okay, was möchte ich von dem umsetzen, was ich mir überlegt habe? Was brauche ich hier? Und zum anderen, was kann die Programmierung? Was kann mein Rechner? Was kann der Sensor, den ich einsetzen möchte, wie kann ich das zusammenbringen? Und deswegen ist dieses Software Development auch ein sehr großes Feld, wo man nicht nur das Wissen braucht, wie ein Computer funktioniert, sondern eben auch viel, viel mehr zusammenbringen muss - die Ideen von der mathematischen Seite, die Ideen von der Ingenieursseite, die Ideen von Kunden."

Tobias ist Geodäsist und arbeitet als Softwareingenieur bei BMW.

Welche Skills brauchst du, um als Software-Engineer zu arbeiten?

  • Analytische Fähigkeiten
  • Abstraktes und praktisches problemlösendes Denken
  • Aufgabenspezifisches Hardwareverständnis (im Fall von Tobias: Wie funktionieren kameragestützte Algorithmen zur Geolokalisation?)
  • Kreativität für digitale Programmierlösungen
  • Teamfähigkeit
  • Englisch
  • Spaß am digitalen Basteln

Softwareingenieure können Zukunft gestalten

Tobias ist Geodäsist und arbeitet als Softwareingenieur bei BMW. | Bild: Bayerischer Rundfunk/BR/Michael Ackermann

"Natürlich möchte ich nicht nur die wissenschaftliche Seite bedienen. Es ist ganz cool, was bei BMW auch oft möglich ist, dass Promotionsthemen nach dem Abschluss der Promotion ganz oft in der Serienentwicklung landen. Dann kann ich stolz darauf sein, dass der Inhalt meiner Doktorarbeit in einer Serienanwendung in einem Fahrzeug einen Platz gefunden hat."

Tobias Fichtmüller arbeitet im Rahmen seiner Doktorarbeit als Software Ingenieur bei BMW.

Einstieg in den Beruf

Leute, die mit Informatik zu tun haben, werden oft klischeehaft als Menschen beschrieben, die einsam vor sich hin basteln. Im Job wurde Tobias schnell klar, wie wichtig die Kommunikation im Team ist. Er muss, um seine Doktorarbeit fertigzustellen, ständig im Austausch mit sehr unterschiedlichen Kolleginnen und Kollegen aus sehr unterschiedlichen Abteilungen stehen. 

Wichtig für den Berufseinstieg: Den Einstieg in ein Unternehmen schaffst du am einfachsten schon während des Studiums. Das geht mit einer Beschäftigung als Praktikant, Werkstudent oder als Student, der seine Abschlussarbeit über ein Projekt des Unternehmens schreibt. Eine Beschäftigung in einem Unternehmen schon während des Studiums erleichtert den Berufseinstieg sehr.

Absolventen wechseln oft von der studentischen Beschäftigung in eine feste Anstellung.

Tobias ist Geodäsist und arbeitet als Softwareingenieur bei BMW. | Bild: Bayerischer Rundfunk/BR/Michael Ackermann

"Zu BMW bin ich als Werkstudent gekommen. Ich wollte mich mit kartenbasierten Daten beschäftigen. Bei BMW habe ich eine Stellenanzeige gefunden, wo es um Speed Limits in Kartendatenmaterial ging und habe mich auf diese Werkstudentenstelle beworben und diese glücklicherweise bekommen. Ab da hatte ich sehr interessante sechs Monate bei BMW als Werksstudent. Gegen Ende der Werkstudentenzeit habe ich beschlossen, dass ich meine Masterarbeit gerne auch bei BMW schreiben würde und habe in einer benachbarten Abteilung einen Masterarbeitsbetreuer gefunden, der ein Thema hatte, das mich sehr interessiert hat. Das war „Lokalisation in Parkhäusern“. So durfte ich weitere sechs Monate lang bei BMW meine Masterarbeit schreiben und aus dieser Masterarbeit ist dann quasi konsekutiv meine Promotion hervorgegangen, die ein ähnliches Thema wie meine Masterarbeit hat. Und jetzt bearbeite ich bei BMW als Promotionsstudent das Thema hochgenaue Lokalisation mittels Kamerabild-Auswertung."

Tobias ist Geodäsist und arbeitet als Softwareingenieur bei BMW.

Berufsbild und Karriere für Software-Ingenieure und Software-Ingenieurinnen

Die Berufsaussichten sind herausragend. In einer KOFA-Analyse wurden im Oktober 2021 für IT-Berufe rund 28.700 offene Stellen gezählt, für die es in ganz Deutschland keine qualifizierten Arbeitssuchenden gab. Im Klartext: 28.700 offene Stellen entsprechen rund 53 Prozent aller offenen Stellen in der Branche.
Die Arbeitsfelder für Softwareingenieure und Softwareingenieurinnen erweitern sich ständig, sei es in der Autoindustrie, der Luft- und Raumfahrttechnik, der Banken- und Versicherungsbranche, in mittelständischen Betrieben, IT-Unternehmen, in der Games-Industrie kurz überall dort, wo es in Unternehmen, Behörden und Institutionen um Softwaresysteme, Prozessanalyse und Modellierung sowie die Begleitung der Implementierung von Softwarelösungen geht.
Softwareingenieure und Softwareingenieurinnen sind in den Unternehmen direkt angestellt, arbeiten in Beraterfirmen oder sind selbstständig. Sie arbeiten in Bereichen wie:

  • Development
  • DevOps
  • Internet of Things
  • Cloud-native
  • Microservices
  • Domain Driven Design
  • Data Management
  • KI-Anwendungen

Software Engineering ist Teamwork, Teamwork und Teamwork

Tobias ist Geodäsist und arbeitet als Softwareingenieur bei BMW. | Bild: Bayerischer Rundfunk/BR/Michael Ackermann

"Ich hatte anfangs das Bild des alleine arbeitenden Mitarbeiters, der zwar auch in Teams zusammenarbeitet, aber trotzdem mehr mit seinen eigenen Projekten beschäftigt ist und diese Projekte abarbeitet. Dann ist mir aber hier im Beruf aufgefallen, dass das selten der Fall ist, sondern dass man immer einen Blick auf das gesamte Projekt hat und man mit vielen anderen Mitarbeitern zusammenarbeitet. Nicht nur aus dem eigenen Team, sondern auch aus verschiedenen Abteilungen. Und dass da eigentlich sehr, sehr viel miteinander kommuniziert wird, Projekte und Vorgehen abgestimmt werden und auch sehr viel auf Prozesse geachtet wird. Vom Anfang bis Ende des Projekts geht es darum, dass da auch ein Produkt herauskommt, das den Ansprüchen und den Sicherheitsansprüchen gerecht wird sowie den persönlichen Ansprüchen der Mitarbeiter. Und dass es darum geht, das beste Produkt, das wir erreichen konnten, zu erreichen."

Tobias Fichtmüller arbeitet im Rahmen seiner Doktorarbeit als Software Ingenieur bei BMW.

Gehalt

Softwareingenieure, wie überhaupt Informatiker aller Couleur, sind gesuchte Leute. Klar, es gibt Unterschiede von Branche zu Branche, oft bedingt auch durch die Größe der Firma, in der arbeitest. Im Schnitt startest du mit rund 4793 Euro brutto in das Berufsleben und kannst 6750 Euro brutto und mehr verdienen mit entsprechender Berufserfahrung oder auch Verantwortung, die du übernimmst. Größere Unternehmen zahlen oft mehr. Ein Verdienst über 100.000 Euro brutto im Jahr ist möglich mit steigender Berufserfahrung und entsprechender Führungsverantwortung.

Software Engineers gesuchte Leute, nicht nur in der eigenen Branche

Tobias ist Geodäsist und arbeitet als Softwareingenieur bei BMW. | Bild: Bayerischer Rundfunk/BR/Michael Ackermann

"Der Job ist eigentlich, die Programme zu schreiben und wenn sie geschrieben sind, sie zu integrieren und zum Laufen zu bringen. Aber beim Prozess des Schreibens bzw. des Programmierens, was oftmals auch ein Zusammenfügen von Open Source Software ist, die man verschieden verknüpft oder von verschiedenen kleineren Funktionen, die man zu einer großen Funktion zusammenfügt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Programm auf Anhieb funktioniert. Und dann besteht ein Großteil der Arbeit in der Problemlösung, um eben diese Programme, die man am Anfang geschrieben hat, auch wirklich zum Laufen zu bringen."

Tobias ist Geodäsist und arbeitet als Softwareingenieur bei BMW.