24

Campylobacter Symptome, Dauer und Behandlung der Infektion

Campylobacter sind Bakterien, die ansteckende Durchfall-Erkrankungen auslösen. Häufig sind sie auf Lebensmitteln zu finden. Welche Symptome hat eine Infektion? Wie lange ist man ansteckend? Fragen und Antworten zu einer Infektion durch Campylobacter.

Published at: 28-12-2023

Campylobacter-Infektionen sind weltweit ein Problem. Hierzulande treten sie gehäuft in den warmen Monaten auf. Pro Jahr kommt es zu 60.000 bis 70.000 Fällen einer Campylobacter-Enteritis. Damit ist sie die häufigste bakterielle meldepflichtige Krankheit in Deutschland, so das Robert Koch-Institut (RKI).

Wie steckt man sich mit Campylobacter an?

Campylobacter kommt vor allem im Kot von Tieren, besonders von Rindern vor. Bei schlechter Melkhygiene kann das Bakterium in die Milch gelangen. Nicht pasteurisierte Milch (Rohmilch) kann so zum Problem werden.

Über die Ausscheidungen von Tieren gelangt das Bakterium ins Wasser. Über die Bewässerung kann es so auch Lebensmittel wie Gemüse und Salat kontaminieren. Mitunter ist das Bakterium auch in Badeseen zu finden, sodass beim Schwimmen verschlucktes Wasser eine Infektion auslösen kann.

Beim Schlachten kann das Fleisch der Tiere durch ihren Darminhalt kontaminiert werden. Eine weitere Infektionsquelle ist nicht durchgegartes Geflügel, bei dem Campylobacter zur normalen Bakterienflora gehört. Außerdem kann man sich über verkeimtes Trinkwasser, rohes Hackfleisch und auch über Haustiere sowie durch bereits erkrankte Menschen infizieren.

Campylobacter-Infektion durch Lebensmittel

Hähnchenschenkel: Rohes und nicht durchgegartes Hühnerfleisch kann mit Samonellen verseucht sein. | Bild: colourbox.com zum Artikel Hygiene beim Kochen Der Umgang mit rohen Lebensmitteln

Beim Kochen sollten Hygieneregeln eingehalten werden. Die richtige Vorbereitung geht schon beim Einkauf los. [mehr]

Auch wenn Campylobacter-Bakterien auf dem Fleisch sind, erkrankt man nicht zwangsläufig. Denn wenn das Geflügel ordentlich durchgegart wird, werden auch die Keime abgetötet. Wie auch bei anderen Keimen - zum Beispiel Salmonellen - liegt die Gefahr woanders: Wer kontaminiertes Fleisch schneidet und danach dasselbe Messer und Schneidebrett benutzt, überträgt das Bakterium auf andere - rohe - Lebensmittel - zum Beispiel auf Salat. Auf diesem Wege infizieren sich die meisten.

Wie sind die Symptome einer Campylobacter-Infektion?

Campylobacter sind Bakterien, die ansteckende Durchfall-Erkrankungen - oft verbunden mit Bauchschmerzen und Übelkeit - auslösen. Daneben kann es zu Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen kommen. Viele Campylobacter-Infektionen verlaufen aber auch ohne Symptome.

Wie gefährlich ist Campylobacter?

Eine Infektion verläuft in der Regel komplikationslos und die Symptome klingen von selbst wieder ab. In seltenen Fällen kann es aber zu rheumatischer Arthritis kommen oder auch zum Guillain-Barré-Syndrom, welches zu Lähmungserscheinungen führen kann. Zudem wird ein Zusammenhang zwischen einer Campylobacter-Infektion und einem Reizdarmsyndrom sowie chronisch entzündlichen Darmerkrankungen für möglich gehalten, so das RKI.

Wie lange dauert eine Infektion mit Campylobacter?

Die Inkubationszeit beträgt meistens zwei bis fünf Tage - in Einzelfällen auch ein bis zehn Tage. Die Krankheit selbst dauert in der Regel maximal eine Woche, selten länger.

Wie lange ist Campylobacter ansteckend?

Eine Ansteckung mit Campylobacter kann von Mensch zu Mensch über eine Schmierinfektion geschehen. Die Erreger werden über den Stuhl ausgeschieden. Kleinste Spuren können zum Beispiel durch mangelnde Handhygiene nach dem Toilettengang übertragen werden und zu Infektionen führen.
Die Betroffenen sind ansteckend, solange sie den Erreger ausscheiden. Das kann zwei bis vier Wochen der Fall sein. Das heißt auch, dass das Abklingen der Symptome nicht bedeutet, dass man nicht mehr ansteckend ist.

Wie ist die Behandlung von Campylobacter-Infektionen?

Meist ist eine gezielte Behandlung nicht nötig, wenn die Symptome leicht sind. Die Infektion klingt dann von alleine ab. Wenn allerdings schwere Symptome mit Fieber und starkem Durchfall vorliegen, kann ein Antibiotikum verabreicht werden. In einigen Fällen muss auch eine Infusion gelegt werden, um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen.

Sendungen:


24