Sterne, Staub, bizarre Welten

So sieht das Weltraumteleskop Gaia den Himmel: Das Weltraumteleskop der europäischen Weltraumorganisation ESA vermisst hochpräzise die Position und die Geschwindigkeiten von rund einer Milliarde Sternen in unserer Milchstraße.  | Bild: ESA/Gaia/DPAC, CC BY-SA 3.0 IGO zum Modulartikel Weltraumteleskope Mit diesen Teleskopen entdeckt ihr das All

Sterne, Exoplaneten, ferne Galaxien: Die beste Aussicht auf den Weltraum hat man aus dem Weltraum selbst. Mit Weltraumteleskopen könnt ihr die fast unendlichen Weiten des Alls erkunden und echte Zeitreisen unternehmen. [mehr]

Astronomie Sterne, Staub, bizarre Welten

Schräge Planeten, explodierte Sonnen, Asteroiden im Anmarsch: Alles, was ihr aus der Welt der Astronomie wissen wollt. Wir liefern euch die Hintergründe.

TOPTHEMEN ASTRONOMIE

Asteroidengürtel um eine Sonne | Bild: NASA zum Thema Meteoriten, Asteroiden & Kometen Kleine Wilde aus dem Weltall

Millionen von Asteroiden und Kometen rasen durchs All. Trudelnd und taumelnd sind viele der Geschosse auf wilden Bahnen unterwegs. Und könnten die Erde jederzeit treffen - wie schon tausendmal geschehen. Mit katastrophalen Folgen. [mehr]


Zwei Bruchstücke des Neuschwanstein-Meteorits, der 2002 in Bayern niederging. | Bild: picture alliance / dpa, Karl-Josef Hildenbrand zur Bildergalerie mit Informationen Bayern unter Beschuss Jedes Jahr regnet es kiloweise Meteoriten

Jahr für Jahr wird Bayern um rund sieben Kilogramm schwerer, statistisch gesehen: Es regnet himmlisches Gestein! Wie jeder Fleck der Erde ist der Freistaat permanent einem Bombardement aus dem All ausgesetzt. Doch meist merken wir davon nichts. [mehr]


Blick ins Nördlinger Ries. Hier schlug vor 15 Millionen Jahren ein großer Asteroid ein und schuf mit großer Wucht einen Einschlagkrater, der heute noch aus der Luft gut erkennbar ist. | Bild: picture alliance / dpa / Stefan Puchner zum Artikel Nördlinger Ries Bayerns Mega-Meteoritenkrater

Vor 15 Millionen Jahren knallte es in Bayern gewaltig: Ein Asteroid aus dem All schlug mit hoher Wucht ein und schuf einen gigantischen Krater: das heutige Nördlinger Ries. Es ist der erste UNESCO-Geopark in Bayern. [mehr]

Der Sternenhimmel über dem Hopfensee im Allgäu. Wir verraten, welche Sterne, Planeten und Sternschnuppen in diesem Monat am Nachthimmel zu sehen sind. | Bild: picture-alliance/dpa zum Thema Der Sternenhimmel im August 2022 Funkeln in der Sommernacht

Die schönsten Sternschnuppen des Jahres flitzen im August übers Firmament, auf der Milchstraße fliegen die Sommerbilder dahin und helle Planeten sind zu sehen. Wir verraten, wann Sie wo hinschauen müssen - mit Grafiken und Sternkarten. [mehr]

Ein weiteres, atemberaubendes Bild der leuchtende Nachtwolken über Seeheim-Jugenheim von Yvonne Albe.  | Bild: Yvonne Albe zur Bildergalerie mit Informationen Leuchtende Nachtwolken Eisiges Licht in heißer Sommernacht

Die Augustnächte bieten manchmal ein wunderschönes Schauspiel am Abendhimmel: In silbrig-blauem Schimmer leuchten Wolken für kurze Zeit auf - lange nach Sonnenuntergang und Abendrot. Warum, wann und wo verraten wir Ihnen hier! [mehr]

MEHR AUS DER ASTRONOMIE

Sonde Osiris-Rex nähert sich Asteroid Bennu, künstlerische Darstellung. Die Asteroidenmission soll Bodenproben nehmen. | Bild: NASA’s Goddard Space Flight Center/Conceptual Image Lab zum Audio mit Informationen Asteroidenmission Osiris-Rex Rückkehr vom Asteroiden Bennu

Der Asteroid Bennu gilt als potenziell gefährlich, denn er könnte in anderthalb Jahrhunderten auf der Erde einschlagen. Die Raumsonde Osiris-Rex hat ihn besucht und ist mit Bodenproben des Asteroiden auf dem Rückflug zur Erde. [mehr]

Raumsonde Hayabusa 2 vor Asteroid Ryugu (1999 JU3). Hayabusa 2 kommt mit dem DLR-Lander MASCOT im Gepäck. | Bild: Akihiro Ikeshita, Jaxa zum Artikel Hayabusa 2 und Ryugu Ein Teelöffelchen voll Asteroidenstaub

Die japanische Raumsonde Hayabusa 2 hat dem Asteroiden Ryugu Material abgetrotzt und zur Erde geschickt. Von diesen 5,4 Gramm Asteroiden-Staub erhoffen sich Forschende auch Rückschlüsse, wie unsere Erde entstanden ist. [mehr]

Die NASA-Sonde DART auf dem Weg zum Asteroiden Dimorphos, in den sie einschlagen soll (Illustration). | Bild: NASA / Johns Hopkins APL zum Video mit Informationen Asteroiden-Mission DART Einschlag auf Asteroid Dimorphos geplant

Wenn ein großer Asteroid auf der Erde einschlagen würde, hätte das verheerende Folgen. NASA und ESA wollen deshalb gemeinsam erforschen, ob und wie sich so ein Brocken im Ernstfall ablenken lässt: Dafür ist die DART-Mission ins All gestartet. [mehr]

Asteroiden rasen auf Erde zu | Bild: NASA/JPL-Caltech zum Artikel Asteroidenabwehr Die Erde vor knallharten Feinden schützen


Illustration: Raumschiff tankt Treibstoff, Wasser und Sauerstoff an einem Asteroiden. Asteroiden werden immer interessanter für Space Mining, den Asteroidenbergbau. | Bild: colourbox.com; Montage: BR zum Artikel Space Mining und Asteroidenbergbau Wie man aus Asteroiden Rohstoffe gewinnen will


Dinosaurier starben durch einen Asteroideneinschlag aus (Symbolbild) | Bild: imago/Mark Stevenson / Stocktrek Images zum Artikel Das Aussterben der Dinosaurier Asteroideneinschlag im Yucatán war wohl die Ursache


Asteroidentrümmer im Anflug auf die Erde (Illustration). Treten die Bruchstücke eines Asteroiden in die Erdatmosphäre ein, nennt man sie Meteoriden oder Meteoroiden, den dabei entstehenden Lichtstrahl einen Meteor. Erst das Bruchstück, das auf der Erde gefunden werden kann, heißt Meteorit.  | Bild: colourbox.com zum Audio mit Informationen Meteoriten, Meteoriden, Meteore Kosmische Geschosse


Ein Asteroid vor der Erde (Illustration) | Bild: ESA zum Artikel Asteroiden Die sterngleichen, irrenden Gesellen


Komet C/2014 Q2 "Lovejoy" am 13.1.2015, Münsterschwarzach  | Bild: P. Christoph Gerhard zum Artikel Kometen Prächtige Schweifsterne, schmutzige Eisklumpen


Asteroiden in weiter Ferne einer Sonne (Illustration), entstanden sind sie vor Milliarden von Jahren. | Bild: colourbox.com zum Artikel Wo Asteroiden und Kometen herkommen Wilde Boten vom Anfang der Welt


Die Gegend des Tunguska-Ereignisses im Jahr 1990 | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Feuerball am Himmel Das Rätsel von Tunguska


Künstlerische Darstellung des Brout-Englert-Higgs-Feldes | Bild: Dominguez, Daniel: CERN zum Artikel Higgs-Teilchen vor zehn Jahren entdeckt Das letzte Puzzlestück der Teilchenphysik



Schwarzes Loch (Illustration) | Bild: picture-alliance/dpa zum Video mit Informationen Vielfraße des Weltalls Schwarze Löcher



Künstlerische Illustration eines lunaren Gateways mit Raumschiff | Bild: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Nasa/Nasa zum Artikel Fly me to the Mond Ansturm auf den Erdtrabanten


Crew der Apollo 8 | Bild: NASA zur Bildergalerie mit Informationen Weihnachtsgrüße vom Mond Die erste Mondfahrt mit Apollo 8


Sterne und Kometen über Nachthimmel | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Stern von Bethlehem Geheimnis des Weihnachtssterns


Vollmond über der Veste Otzberg im Odenwald; Aufnahme mit 500er aus ca. 4 km Entfernung, um Mond und Veste scharf zu bekommen. | Bild: Rudolf Happel zum Modulartikel Mondgestein Pulverisiert von Meteoriten


Illustration des Weltraumteleskops Hubble in der Erdumlaufbahn | Bild: NASA zum Artikel Das Hubble-Teleskop Seit mehr als 30 Jahren unser Auge im All


Erde, aufgenommen von Apollo 10 im Jahr 1969 | Bild: NASA zum Modulartikel Exoplanet für Außerirdische Wie Aliens die Erde sehen


Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus einer Aufnahme des kosmischen Mikrowellenhintergrunds. Es ist quasi ein "Babyfoto" unseres Universums, das älteste Bild, das wir vom Universum machen können.  | Bild: ESA/Planck Collaboration zum Modulartikel Unser Universum Urknall - Der Anfang von allem


Künstlerische Darstellung der Oberfläche von Pluto | Bild: NASA zum Artikel Zwergplanet Pluto Erster unter Plutinos und Plutoiden


Trappist 1 ist ein Sternsystem, von dem Astronomen wissen, dass mehrere Exoplaneten den Zentralstern umrunden. In einigen tausend Jahren könnte die Erde von dort aus sichtbar sein, wenn sie - von dem Sternsystem Trappist 1 aus gesehen - an der Sonne vorüberzieht. Dann sind die geometrischen Bedingungen im Weltraum günstig.  | Bild: NASA/JPL-Caltech/R. Hurt (IPAC) zum Video mit Informationen Außerirdische Die Erde als Exoplanet für Aliens