6

FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Mary Wortley Montagu bringt die Pockenimpfung nach Europa

Mary Wortley Montagu ist nicht nur Schriftstellerin, Reiseliteratin und frühe Feministin - 150 Jahre bevor es das Wort überhaupt gibt. Sie treibt mutig die Pockenimpfung voran und schreibt Medizingeschichte.

Published at: 12-7-2021

Mary Wortley Montagu bringt im frühen 18. Jahrhundert die Pockenimpfung nach Europa. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/Heritage Images/Fine Art Images

Die englische Lady Mary Wortley Montagu (1689 bis 1762) ist attraktiv, charmant, schlau und wissbegierig. Sie verfügt über eine spitze Zunge und einen ausgeprägten Willen, mit dem sie vieles Unmögliche möglich macht.

Mary Wortley Montagu setzt sich bei Bildung und Heirat durch

Als Heranwachsende gibt sie sich nicht mit dem für sie vorgesehenen Unterricht im Zeichnen, Kochen, Handarbeiten und Reiten zufrieden: Sie liest viel. Mithilfe der väterlichen Bibliothek bringt sie sich heimlich Latein und Französisch bei und vertieft sich in "verbotene" philosophische oder politische Abhandlungen. 1712 heiratet sie gegen den ausdrücklichen Willen ihres Vaters Edward Wortley Montagu, den Mann ihrer Wahl. 1713 kommt ihr Sohn Edward zur Welt.

Mary Wortley Montagu bekommt Pocken und wird entstellt

1713 stirbt ihr 20-jähriger Bruder an Pocken. Zwei Jahre später erkrankt sie selbst und überlebt nur knapp, schwer gezeichnet durch tiefe Narben, ohne Wimpern und Augenbrauen.

Weil Frauen mit vernarbter Haut damals als "moralisch verkommen" gelten, zeigt sich Mary Wortley Montagu fortan nur noch mit Schleier in der Öffentlichkeit.

Mit ihrem Mann geht Mary Wortley Montagu nach Konstantinopel

Das Osmanische Reich

Das Osmanische Reich existierte vom 13. bis ins 20. Jahrhundert und umfasste ein riesiges Gebiet. Zeitweise erstreckte es sich von Südosteuropa bis zum Schwarzen Meer und Nordafrika.

1716 wird ihr Mann Edward Wortley Montagu Botschafter am Osmanischen Hof in Konstantinopel (heute Istanbul). Sie begleitet ihn und lässt sich auf das für sie Fremde fasziniert ein. Damals keine Selbstverständlichkeit, gilt das Osmanische Reich in England doch als "barbarisch". Doch Mary Wortley Montagu bevorzugt es, sich ihre eigene Meinung zu bilden: Sie lernt eifrig Sprache, Religion und Kultur kennen und schildert ihre Beobachtungen in Briefen, die posthum als "Turkish Embassy Letters" veröffentlicht werden.

Mary Wortley Montagu schwärmt von ihrer neuen Heimat

Alle Porträts

Ausnahme Athletin Wilma Rudolph | Bild: picture alliance / Everett Collection | Courtesy Everett Collection| Montage: BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Wilma Rudolph sprintet trotz Kinderlähmung zu Gold


Noor Inayat Khan ist überzeugte Pazifistin, doch angesichts der Monstrosität der NS-Verbrechen ringt sie sich schließlich dazu durch, als Spionin in den Kampf gegen Nazi-Deutschland einzutreten. Geprägt von der spirituellen Haltung ihres Vaters verweigert sie es jedoch ihr Leben lang, Waffen zu tragen – zur Verzweiflung ihrer Vorgesetzten.  | Bild: Rue des Archives/PVDE/Süddeutsche Zeitung Photo| Montage: BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Noor Inayat Khan gibt im Kampf gegen Nazi-Deutschland ihr Leben


Flugpionierin und erste Frau, die im Alleinflug den Atlantik überquerte: Amelia Earhart. | Bild: picture alliance / AP Photo | pmairs|File|Filed|11/2/2016 12\45\40 PM, Uncredited; Bildmontage: BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Amelia Earhart fliegt als erste Frau über den Atlantik


Amelie Melli Beese ist 1911 die erste Pilotin Deutschlands. Fliegen ist ihre Leidenschaft - und wird ihr zum Verhängnis. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: Scherl/Süddeutsche Zeitung Photo/Bearbeitung: BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Amelie Melli Beese wird die erste deutsche Pilotin


Gertrude Ederle durchschwimmt 1926 als erste Frau den Ärmelkanal. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: Scherl/Süddeutsche Zeitung Photo/Bearbeitung:BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Gertrude Ederle bezwingt den Ärmelkanal


Mary Wortley Montagu bringt im frühen 18. Jahrhundert die Pockenimpfung nach Europa. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/Heritage Images/Fine Art Images zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Mary Wortley Montagu bringt die Pockenimpfung nach Europa


Junko Tabei war die erste Frau auf dem Gipfel des Mount Everest. Am 16. Mai 1975 bezwang sie ihn - obwohl sie zuvor von einer Lawine begraben worden war. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Junko Tabei besteigt als erste Frau den Mount Everest


Die Universalgelehrte Anna Maria van Schurmann kämpfte im Barock für Gleichberechtigung. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/akg-images/Bearbeitung: BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Anna Maria van Schurmann erkämpft Gleichberechtigung


Maria von Linden war Zoologin und eine Pionierin der Frauenbildung: Sie war die erste Abiturientin und Studentin in Württemberg. Außerdem die erste Frau mit naturwissenschaftlichem Doktortitel und erste Professorin in Deutschland. Damit wurde sie zum Vorbild vieler Frauen. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/akg-images zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Maria von Linden wird die erste Professorin Deutschlands


Clärenore Stinnes fuhr als erster Mensch überhaupt von 1927 bis 1929 mit dem Auto um die Welt. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: pa/dpa/RealFiction Filmverleih; Bearbeitung: BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Clärenore Stinnes fährt als Erste mit dem Auto um die Welt


Die Astronomin Caroline Herschel. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/Mary Evans Picture Library/ Bildbearbeiung: BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Caroline Herschel erforscht den Sternenhimmel


Sofja Kowaleskaja aus Russland war die erste Mathematik-Professorin der Welt. Eine Frau, die Geschichte schrieb. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/Itar-Tass/Bearbeitung: BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Sofja Kowaleskaja wird erste Mathematik-Professorin


Die Physikerin Lise Meitner hat zusammen mit Otto Hahn die Kernspaltung entdeckt. Den Nobelpreis dafür bekam jedoch Otto Hahn allein. Hier im Gespräch mit Otto Hahn - im Juni 1962 bei der Nobelpreisträgertagung in Lindau. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/Rauchwetter/BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Kernphysikerin Lise Meitner wird um den Nobelpreis gebracht


Software-Pionierin Stephanie Shirley. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: Stephanie Shirley/BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Stephanie Shirley wird Softwarepionierin ohne eigenen Computer


Nellie Bly, Weltreisende und Pionierin des Investigativjournalismus. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture-alliance/dpa/Costa/Leemage zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Nellie Bly begründet den investigativen Journalismus


Maria Reiche, die Retterin der Nazca-Linien in Peru. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: Ana Maria Cogorno / Maria Reiche Archive of the Association / Bearbeitung BR zum Artikel FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Maria Reiche rettet die Nazca-Linien in Peru


Emily Warren Roebling vollendete wahrscheinlich als erste Bauingenieurin der Welt die berühmte Brooklyn Bridge in New York City. Weitere Porträts gibt's bei FrauenGeschichte - online und im Instagram-Kanal. | Bild: picture alliance/akg | Bearbeitung: BR zum Audio mit Informationen FrauenGeschichte - Frauen schreiben Geschichte Emily Warren Roebling vollendet die Brooklyn Bridge




In ihren Briefen beschreibt sie Land und Leute nicht nur in leuchtenden Farben, sondern teilt auch allerlei gewitzte Seitenhiebe aus: Einem befreundeten Kleriker etwa schreibt sie, dass die Moschee in Adrianopel (heute Edirne, die westlichste Großstadt der Türkei) das schönste Bauwerk sei, das sie je gesehen habe. Die Moscheeräume seien eben "nicht durch geschmacklose Statuen und Bilder entstellt, die den katholischen Kirchen zumeist das Ansehen von Spielwarenläden geben". Und mit Blick auf die Behauptung anderer Reiseliteraten, dass die Osmanen in der Stadt gewütet haben, stellt sie klar: "Alle Statuen hier haben noch ihre Köpfe."

Mary Wortley Montagu probiert Pockenimpfung an ihrem Sohn

Bei ihrem Aufenthalt wird sie Zeugin einer Impfung mit intakten Pockenviren: Sie beobachtet, wie alte Frauen gesunden Kindern etwas Pustel-Flüssigkeit von Kranken injizieren, woraufhin die Behandelten kurz und leicht erkranken und anschließend immun sind.

Mary Wortley Montagu wagt das Experiment und lässt die Behandlung 1718 erfolgreich bei ihrem Sohn anwenden.

Mary Wortley Montagu auf einen Blick:

  • 1689: Geboren am 26. Mai 1689 in Thoresby, Nottinghamshire.
  • 1712: Hochzeit mit Sir Edward Wortley Montagu.
  • 1713: Geburt des gemeinsamen Sohnes und Tod ihres Bruders.
  • 1715: Mary Wortley Montagu erkrankt selbst an Pocken.
  • 1716 - 1718: Aufenthalt in Konstantinopel, wo sie 1718 ihren Sohn impfen lässt und im selben Jahr ihre Tochter zur Welt bringt. Danach Rückkehr nach England.
  • 1721: Impfung ihrer Tochter.
  • 1739: Lady Mary verlässt ihren Mann und zieht auf das europäische Festland, wo sie die nächsten 25 Jahre unter anderem in Avignon, Brescia und Venedig lebt. Als sie sich in den venezianischen Grafen Francesco Algarotti verliebt, trennt sie sich endgültig von Edward Wortley Montagu.
  • 1761: Tod ihres Mannes Edward Wortley Montagu.
  • 1762: Mary Wortley Montagu kehrt nach England zurück und stirbt dort am 21. August 1762 an Brustkrebs.

Mary Wortley Montagu überzeugt Georg I. von Pockenimpfung

Zurück in England, wo 1721 die Pocken ausbrechen und viele Tote fordern, lässt Mary Wortley Montagu auch ihre damals dreijährige Tochter impfen. Außerdem wirbt sie für die dort unbekannte Methode und überzeugt König Georg I. davon, zwei seiner Enkelinnen zu behandeln. Von da an verbreitet sich die Impfung mit intakten Pockenviren in Großbritannien, bleibt aber weiterhin stark umstritten, zumal nicht alle Behandelten überleben. Erst 1796 entwickelt der Arzt Edward Jenner - aufbauend auf Montagus Erkenntnissen - mit der Vakzination ein besseres und sichereres Verfahren.

Zu Lebzeiten hatte Mary Wortley Montagu Ruf zwischen "Hexe" und "Engel"

Mary Wortley Montagu gilt zu Lebzeiten bei vielen als geisteskranke Betrügerin, die Kinder mit tödlichen Krankheiten infiziert, ja sogar als Hexe und Hure. Für andere ist sie zumindest kurzzeitig ein Star und der "Engel der Pockenkranken". Doch viel zu schnell gerät ihre mutige Pionierleistung in Vergessenheit.

"FrauenGeschichte" auf Instagram

Viel zu oft standen Frauen, die Großes geleistet haben, im Schatten der Männer. Der BR-Instagram-Kanal "FrauenGeschichte" zeigt die weibliche Perspektive auf die Vergangenheit.


6