Gefährdete Tierarten

Ein Ara flattert durch den Erlebnis-Zoo Hannover.   | Bild: dpa-Bildfunk/Julian Stratenschulte zur Bildergalerie Arten des Jahres 2023 Ara ist Zootier des Jahres 2023

Ob Tier, Pflanze oder Landschaft - jedes Jahr werden Arten des Jahres gewählt. Die meisten von ihnen werden gekürt, weil sie zu wenig bekannt oder bedroht sind. Auch der in Zoos beliebte Ara ist in freier Wildbahn gefährdet. [mehr]

Artenschutz Gefährdete Tierarten

Viele Tier- und Pflanzenarten sind in ihrem Bestand gefährdet, manche sogar vom Aussterben bedroht. Der Artenschutz spielt bei der Sicherung der biologischen Vielfalt eine zentrale Rolle.

Kaiserpinguine | Bild: picture alliance / imageBROKER | Wolfgang Jäkel zum Modulartikel Von Zwergpinguin bis Kaiserpinguin Was wisst ihr über Pinguine?

Könnt ihr euch ein Schmunzeln verkneifen, wenn sich die niedlichen Frackträger watschelnd fortbewegen oder bäuchlings übers Eis schlittern? So ungeschickt Pinguine an Land wirken, so virtuos bewegen sie sich im Wasser. Auch sonst gibt es jede Menge Wissenswertes über die teils gefährdeten Pinguin-Arten. [mehr]


Ein Rotkehlchen sitzt am Ufer des Bodensees auf einem Baumstamm. 2021 wurde der unverwechselbare Vogel von den Deutschen zum Vogel des Jahres gewählt.   | Bild: dpa-Bildfunk/Felix Kästle zur Bildergalerie Vögel bestimmen Welcher Vogel ist das?

Weißt du, wie ein Zeisig aussieht? Für alle, die noch nicht wussten, dass es Dompfaff und Zilpzalp tatsächlich in der Vogelwelt gibt: Hier kommt unsere Vogel-Bestimmungshilfe als Fotostrecke - nicht nur zur Vogelzählung nützlich. [mehr]


Kenia, Ol Pejeta: Die Nördlichen Breitmaulnashorn-Weibchen Fatu (r) und Najin werden nach dem Grasen in ihrem Gehege von den Rangern zurückgetrieben. Sie sind die letzten beiden Nashörner ihrer Unterart. | Bild: dpa-Bildfunk/Ben Curtis zum Artikel Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns Das Nashornbaby aus dem Labor

Auf der ganzen Welt gibt es nur noch zwei Nördliche Breitmaulnashörner: die beiden Weibchen Najin und Fatu. Wissenschaftler wollen die Art retten. Mit der Erzeugung von Urkeimzellen ist ihnen Ende 2022 ein Durchbruch gelungen. [mehr]

NEUES AUS DEM ARTENSCHUTZ

Bedrohung für Amphibien  | Bild: BR zur Bildergalerie Bedrohte Arten Bedrohung für Amphibien

Amphibien sind vielen Bedrohungen ausgesetzt. Am häufigsten sind auch sie von den Folgen der Landwirtschaft, Jagd und Fallen sowie der Abholzung über ganz Deutschland hinweg betroffen. [mehr]

Bedrohungen für  Vögel | Bild: BR zur Bildergalerie Bedrohte Arten Bedrohung für Vögel

Vögel spüren vor allem den Klimawandel. Sie leiden aber auch - wie andere Tiere - unten den Folgen der Landwirtschaft, Jagd und Fallen sowie der Abholzung. [mehr]

Die Westliche Smaragdeidechse (Lacerta bilineata) gilt als stark gefährdet. Hier ruht ein ausgewachsenes Männchen auf einem Baumstamm, Italien, Europa | Bild: picture alliance / imageBROKER | Emanuele Biggi/FLPA zum Artikel Webspecial Datenanalyse zur Biodiversität Artensterben und bedrohte Artenvielfalt in Europa

Datenjournalistinnen des Bayerischen Rundfunks haben für Euch einen Blick in die Daten zur Biodiversität geworfen: Wo kommen die meisten gefährdeten Arten vor? Welche Artengruppe schwindet am stärksten? Wo gibt es welche Bedrohungen für die Biodiversität? [mehr]

MEHR ZUM ARTENSCHUTZ

Ein Spinnennetz ist von Regentropfen besetzt. Auch unbeliebte oder unscheinbare Arten sind wichtig für die Biodiversität. | Bild: colourbox.com zum Modulartikel Biodiversität Unbeliebte Tiere: Wichtig für Ökosysteme - aber ohne Lobby

Spinnen, Würmer oder Käfer: Findet ihr manche Tiere eklig oder zum Fürchten? "Unbeliebte" Tiere haben beim Artenschutz oft wenig Lobby. Wir erklären euch, warum das so ist - und weshalb sie für Ökosysteme unerlässlich sind. [mehr]

Der Weltbiodiversitätsrat hat fünf Triebkräfte beschrieben, die für das Artensterben verantwortlich sind. | Bild: colourbox.com zum Modulartikel Biodiversität Fünf Gründe für das Artensterben - und was ihr dagegen tun könnt

Meerestieren, Vögeln und Insekten droht das Massensterben. Aber warum genau sterben immer mehr Tier- und Pflanzenarten aus? Was bedeutet das für die Umwelt? Es wird bereits einiges unternommen, um das Artensterben aufzuhalten. Ihr könnt auch etwas tun. [mehr]

Amur-Tiger (auch: Sibirischer Tiger) stehen längst auf der Roten Liste bedrohter Tierarten. | Bild: WWF zum Artikel Tiger sind stark gefährdet Die letzten Raubkatzen ihrer Art

Im 19. Jahrhundert gab es etwa 100.000 Tiger, die durch die Wälder Asiens streiften. Heute leben noch rund 4.500 Tiere in freier Wildbahn. Der Mensch zerstört ihren Lebensraum und jagt sie. Schutzbemühungen zeigen aber erste Erfolge. [mehr]

Giraffen im Amboseli-Nationalpark. Auch der Lebensraum der Giraffen wird immer knapper - und die Tierart immer seltener. Deshalb wurde die Giraffe als gefährdete Art auf die Rote Liste der IUCN gesetzt. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Giraffe auf Roter Liste Alle vier Giraffenarten sind gefährdet


Tagpfauenauge | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie mit Informationen Schmetterlinge Darum gibt es immer weniger Falter




Ein Panzernashorn, auch Indisches Nashorn (Rhinoceros unicornis) genannt. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Die Jagd auf das Horn Nashorn-Schmuggel wird raffinierter


Eine Ameisenkette klettert auf mehreren Blättern. Ameisen gelten als Schlüsselarten und Ökosystemingenieure: Sie sind Bindeglied zwischen verschiedenen Ökosystemen. | Bild: colourbox.com zum Modulartikel Artensterben Fünf Kettenreaktionen: Drohende Kipppunkte und positive Effekte


Großes Mausohr vor einer Höhle sieht harmlos aus, kann aber gefährlich werden - beim Finden einer Fledermaus stets Handschuhe tragen | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Fledermäuse Frühlingsgefühle im Herbst


Kleine Hufeisennase im Flug | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Fledermäuse Raffinierte Flugkünstler


Den tasmanischen Teufel gibt es eigentlich nur auf der Insel Tasmanien. 2020 wurden erstmals 26 Tiere auf dem australischen Festland freigelassen. | Bild: picture alliance / Reinhard Koester zum Audio mit Informationen Tasmanischer Teufel Erfolgreiche Auswilderung in Australien



Fledermaus sitzt auf Hand | Bild: BR zum Artikel Fledermäuse Fledermaus gefunden - was nun?


Großer Panda (Ailuropoda melanoleuca) in der chinesischen Provinz Henan. Der Pandabär ist seit Jahrzehnten auf der Roten Liste der IUCN. Der starke Schwund der Bambuswälder in China hat den Lebensraum der Großen Pandas stark dezimiert. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Großer Panda erholt sich Erfolgreicher Schutz einer bedrohten Art



Eine Schlange (gehört zu den Reptilien) hat es auf einen Frosch (gehört zu den Amphibien) abgesehen. Zu den Reptilien und Amphibien zählen viele verschiedene Arten mit ganz unterschiedlichen Merkmalen. | Bild: picture-alliance/dpa/NHPA/Avalon/Paulo de Oliveira zum Artikel Amphibien und Reptilien Die Welt der Lurche und Kriechtiere





Fransenfledermaus: Wie alle Fledermaus-Arten in Deutschland steht sie auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie mit Informationen Fledermäuse Viele Arten auf der Roten Liste





Fledermaus ortet ein Insekt mittels Ultraschall | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Schreie im Dunkeln Echoortung im Ultraschall


Gebänderte Prachtlibelle - Calopteryx splendens | Bild: colourbox.com zum Video mit Informationen Insektensterben Drastischer Insektenschwund in Deutschland


Ein Orang-Utan klettert in einem Baum. Die letzten freilebenden Orang-Utans sind in Gefahr. Der Bau von Palmölplantagen, Waldbrände und Wilderei gefährden das Überleben der Menschenaffen.  | Bild: dpa-Bildfunk/pda/Andrew Walmsley zum Artikel Orang-Utans Die Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht


Junge vor zerstörtem Regenwald. Die Abholzung tropischer Dschungel ist nur eine der Ursachen für das massenhafte weltweite Artensterben. Jagd und Wilderei, Ressourcen-Ausbeute oder die Sehnsucht nach potenzsteigernden Mitteln gefährden unzählige Tierarten und Pflanzenarten | Bild: picture-alliance/dpa zu den Meldungen Ursachen des Artensterbens Kein Platz, keine Potenz


Asiatischer Elefant hält seinen Rüssel ins Bild. Mondulkiri Provinz, Kambodscha | Bild: picture alliance / dpa Themendienst / Robert Guenther zum Audio mit Informationen Elefant Rüsseltier mit Familiensinn


Gefangene Dornhaie schnappen in einem großen Fischernetz an der Wasseroberfläche nach Luft. Dornhaie gelten zu den bedrohten Fischarten. Viele Fische enden als Beifang. Sie landen beim kommerziellen Fischfang ungewollt in den Fischernetzen oder an den Leinen und sterben. | Bild: picture alliance/NHPA/Avalon/David Element zum Modulartikel Fische schützen Warum unsere Meere überfischt sind und worauf ihr deshalb achten solltet




Bruno Oberle,  geschäftsführender Generaldirektor der Weltnaturschutzorganisation IUCN, während einer digital zugeschalteten Rede auf einem Kongress im Jahr 2021 in Kunming, China. | Bild: picture alliance /Xinhua News Agency/Chen Yehua zu den Meldungen CITES, IUCN, IPBES Das Who's who im Artenschutz


Der Chinesische Flussdelfin (Lipotes vexillifer) ist wohl seit 2007 ausgestorben. | Bild: Institute of Hydrobiology, Wuhan zur Bildergalerie mit Informationen Rote Liste der bedrohten Arten Es gibt nicht nur eine Rote Liste



Fatu, neben Najin das letzte Nördliche Breitmaulnashorn der Welt, hier in einem Gehege der Ol Pejeta Conservancy. | Bild: picture alliance/dpa | Naveena Kottoor zum Artikel Weltbiodiversitätsrat (IPBES) Der Verfechter der Artenvielfalt der Vereinten Nationen


Ein Riesenkalmar (Riesentintenfisch aus der Tiefsee) im Pazifik | Bild: dapd zur Bildergalerie mit Informationen Riesentintenfisch Der Riesenkalmar, Kosmopolit der Weltmeere



bartgeier aus dem Nürnberger Tierpark. | Bild: BR zum Audio mit Informationen Bartgeier in den bayerischen Alpen Zwei neue Bartgeier ausgewildert



Kinder stehen in der Nähe eines toten Grauwals am Strand in der Nähe der Winchester Bay an der Pazifikküste von Süd-Oregon. Offiziellen Angaben zufolge handelte es sich um einen männlichen Wal im späten Jugendalter mit einem Gewicht von etwa 6000 Pfund. Der Körper wurde kurze Zeit später von einem Team des Oregon State Parks in der Nähe des Strandes begraben. Der Wal wurde an Land gespült. | Bild: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Robin Loznak zum Artikel Lärm unter Wasser In den Ozeanen wird es immer lauter


Mauersegler | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Mauersegler Nonstop in der Luft


Männlicher Spatz (Haussperling) | Bild: LBV/Dieter Hopf zum Artikel Haussperling Der Spatz ist häufigster Gartenvogel


Ein fliegender Storch | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie mit Informationen Weißstorch in Bayern Jahr für Jahr mehr Störche


Buckelwal beim Sprung mit Drehung. Wale sind nicht nur faszinierende Tiere, sie sind auch extrem wichtig fürs Ökosystem. | Bild: picture alliance / imageBROKER | Michael Weber zum Modulartikel Klimaschutz Warum Wale wichtig fürs Ökosystem sind


Farbiges Korallenriff in Hurghada aus verschiedenen Weich- und Steinkorallen. | Bild: picture-alliance/dpa/imageBROKER |Norbert Probst zum Modulartikel Klimawandel Warum das Korallensterben uns alle angeht



Goldschakal | Bild: picture alliance / blickwinkel zum Artikel Goldschakal Der eingewanderte Wildhund hat erstmals Nachwuchs in Deutschland



Afrikanische Elefanten im Tsavo East National Park nahe Nairobi. Auf allen Artenschutz-Konferenzen stehen Elefanten im Vordergrund: Wilderei und illegaler Handel von Elfenbein bedrohen das Überleben dieser Tierart. | Bild: dpa-Bildfunk zum Artikel IUCN-Kongress 2016 Die Rote Liste weltweit gefährdeter Arten wächst



Der Eichelhäher gehört zur Familie der Rabenvögel. Er ist ein äußerst intelligenter Vogel, der sich zum Beispiel Tausende Futterverstecke merken kann. | Bild: picture alliance / Bildagentur-online/Schaef-McPhot | Bildagentur-online/Schaef-McPhoto zum Artikel Eichelhäher Schlauer, bunter Rabenvogel




Ein Axolotl im Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie in Wien | Bild: dpa-Bildfunk/Tkadletz Hannes zum Video mit Informationen Axolotl: Leben im ewigen Larvenstadium Die besonderen Fähigkeiten des mexikanischen Schwanzlurchs



Ein Feldhase sitzt in der Wiese. Feldhasen stehen in Deutschland auf der Roten Liste und sind gefährdet. | Bild: picture-alliance/dpa/blickwinkel/Stefan Meyers zum Artikel Feldhase Feldhasen sind in Deutschland gefährdet



Fichtenkreuzschnabel im Anflug auf eine Fichte. Vielleicht entdecken Sie einen bei der "Stunde der Wintervögel" (Mitmach-Vogelzählung). | Bild: picture alliance/WILDLIFE zum Artikel Stunde der Wintervögel 2021 Wie viele Vögel sind noch da?


Wattenmeer bei Langeoog | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Weltnaturerbe Wattenmeer Schutz für ein reiches Feuchtgebiet



Ein Soay-Schaf, eine aus der Steinzeit stammende Schafsrasse, auf einer Wisse. | Bild: colourbox.com zum Video mit Informationen Bedrohte Nutztierrassen Soay-Schaf - das Schaf aus der Steinzeit







Ein Rotkehlchen zwitschert im Sonnenschein auf einem Gartenzaun. | Bild: dpa-Bildfunk/Hanns-Peter Lochmann zum Artikel Vögel in der Großstadt Die Sprache der Singvögel




Menschenaffe in Indonesien: Borneo-Orang-Utan (Pongo pygmaeus) | Bild: Naturepl.com/Tim Laman/WWF zum Artikel Palmöl-Plantagen statt Dschungel Orang-Utans auf Borneo bedroht



Eine Mehlschwalbe (Delichon urbicum) baut an ihrem Nest am 17.05.2017 unter dem historischen Verladeturm am Fluss Oder in Groß Neuendorf im Oderbruch (Brandenburg) | Bild: dpa-Bildfunk zum Artikel Bedrohte Schwalben Rauchschwalben und Mehlschwalben werden immer seltenere Gäste


Große Riesenmuschel - Tridacna gigas | Bild: picture-alliance/dpa/WILDLIFE/W.Fiedler zum Artikel Riesenmuscheln Die Giganten unter den Muscheln


Delfin im Delfinarium im Tiergarten Nürnberg | Bild: picture-alliance/dpa/Daniel Karmann zur Bildergalerie mit Informationen Delfine Unser Ebenbild im Wasser


Mit offenen Schnäbeln erwarten zwei kleine Schwalben im Nest das Futter der heranfliegenden Mutter. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Schwalben und Mauersegler Kälte im Frühjahr macht den Vögeln zu schaffen





Der Feuersalamander (Salamandra salamandra) lebt in Mischwäldern mit naturnahen Bächen. Weil dieser Lebensraum zunehmend verschwindet, wurde der Feuersalamander zum Reptil des Jahres 2016 gekürt. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Rückblick auf die Bilanz 2010 UN-Artenschutzziele weltweit verfehlt